Herausragender Erfolg!!

Deutscher Schach-Vizemeister der 1./2. Klassen 2019 ist das Team der Grundschule an der Gete

Den bisherigen Höhepunkt seiner Schach-Laufbahn feierte die GS-an-der-Gete am Mittwoch, 29. Mai, in einem Berghotel in Friedrichroda mit Blick auf den Thüringer Wald. Das Turnier  begann am Sonntag zuvor und unsere 6 Youngsters brauchten einiges Durchhaltevermögen, um nach 9 hart ausgefochtenen Runden den 2. Platz in der Wertung „1./2. Klasse“ zu erzielen. Im Turnierverlauf bewegten wir uns bis zur Schlußrunde auf dem vierten und dritten Platz hin und her; in der letzten Runde spielte die Mannschaft Remis, sodaß wir annahmen, bestenfalls den bisherigen Stand gehalten zu haben; aber die bis dahin vor uns liegenden Leipziger hatten gerade an jedem ihrer vier Bretter verloren und wir gelangten sogar weiter nach vorn: von uns nicht erwartet und mit riesiger Freude aufgenommen!

Vor der Reise nach Thüringen gab es bereits einzelne Erfolge, die hoffen ließen, daß ein gutes Abschneiden möglich sein würde: Im vergangenen März wurden wir nicht nur Bremer Meister „1./2. Klasse“, sondern im Gesamtfeld von 35 Teams der Bremer Grundschulen belegten wir den 6. Platz. Bei diesem Turnier siegte Elmir Gulamzada am 1. Brett in den Auseinandersetzungen mit den seit Jahren erfolgreichen 1. Mannschaften der Karl-Marx-Schule und der unsrigen. Elmir, Tim Zimmer, Erik Plath und Alexander Voelpel sind außerdem seit einem halben Jahr in meiner Trainingsgruppe im SV Werder Bremen; so wurde Tim im April bester U7-Spieler bei der Bremer U10-Einzelmeisterschaft, im Mai war Erik bester U7-Spieler in der U8-Gruppe der Jugendserie in Wedemark und Elmir, Tim und Erik nahmen am Talentsichtungs-Training der Bremer Schachjugend teil.

Unseren Start ins Turnier hatte ich fast vermasselt – bis sonntag mittag in Bad Homburg mit 5 Kippenberg-G.-Schülern (an den vorderen Brettern die Werderaner und Ex-Geteraner Samuel Pfeffer und Artur Saake) bei der Deutschen WK-IV beschäftigt, kam ich wegen ausgefallener und liegengebliebener Züge spät mit Taxi ab Gotha in Friedrichroda an; unsere Betreuerin Rana Huseynova hat die Situation gerettet, nämlich die Schachkids mental gut vorbereitet.

Mit einer für dieses Schachteam schönen Zukunft vor Augen, beispielsweise vielleicht der Chance, in einem der nächsten Jahre auch in der Friedrichrodaer Gesamttabelle (diesmal waren es 74 Grundschul-Teams) weit oben zu stehen, Michael Kollars.

Schreibe einen Kommentar